Whiskyprobe bei u. lb. AH Prof. Dr. Tilly

billiard-2

Alle Jahre wieder! Zum Wintersemester lädt unser lieber Alter Herr Professor Doktor Tilly zu seiner  legendären Whisky Probe ein. Zum dritten Mal war ich nun dabei und kann schon vorab sagen, dass sie tendenziell besser wird. Und das jedes Jahr.

Es ist eine kleine Tradition geworden auf dem Hause Königsberg sich einmal im Jahr in ein kleines Städtchen am Rhein aufzumachen und dort unserenwhisky-beispielbild Alten Herren Tilly zu besuchen. Dieser lädt ein bei sich am Kaminfeuer und zu lauschiger Musik eine Reise mit ihm anzutreten. Aus dem verschlafenen Städtchen Eltville heraus geht es nach Schottland. Heimat der Single Malt Whiskys. Diese eigenen sich im Vergleich zum klassischen Bourbon Jack Daniel’s zu Proben und Tastings ein, da jeder Jahrgang und jedes Fass seine ganz eigenen Geschmäcker aufweist. Und so lässt sich für junge Neumitglieder, aber auch für den erfahrenen Burschen, der eventuell selbst schon seinen Spaß am Sammeln von Whiskeys gefunden hat eine tolle Grundlage für einen unvergesslichen Abend schaffen.

Zuallererst jedoch gibt es erstmal einen irischen Stew, also eine Art Eintopf, um sich vom kalten Wetter draußen zu erholen. Dann werden erstmal Geschichten ausgeteilt und ein kühles Bierchen zum Essen darf es auch ruhig sein. Dieses Jahr waren wir mit sechs Aktiven vor Ort und haben uns die Tafel des Alten Herren noch mit ein paar Farbenbrüdern vom Tübinger Wingolf geteilt. Ein seltener Anblick, aber ein Willkommener allemal. Kaum ist das Essen dann vorbei geht das Tasting auch schon los. Als erstes stehen ein paar Hintergrundinformationen an. Was ist der Unterschied zwischen dem klassischen Bourbon und einem Single Malt Whisky? Wo kommt das Getränk her? Wer kauft am meisten Whisky und was sagt uns das Alter einer solchen Flasche?

billiardDann geht es an die erste Probe der 13 Flaschen. Erst wird geprüft, ob der Whisky Nasen zieht, dann folgen eine Geruchsprobe und dann das erste Schmecken. Fleißig  mutmaßen die Gäste, wonach so ein Trunk wohl alles schmeckt. Von Honigmelonen bis hin zu Algen lässt sich alles finden und es zeigt sich, dass sich über Geschmack sehr gut und unterhaltsam streiten lässt. Zwölf Flaschen später ist die Probe dann zu Ende und es geht in den eigenen Hobbykeller des Tübinger Professors. Hier erwarten uns Musik, Geschichten, Billiard und sogar ein alter Flipper. Wer möchte kann sich noch ein Glas genehmigen oder steigt vielleicht besser auf ein kühles Bier um. Dazu eine leckere Zigarre und die Erinnerung an die lange Vorlesung scheint wie weggeblasen.

Lange saßen wir noch beisammen, bis das Taxi uns dann sicher wieder auf unser Haus Königsberg brachte. Wieder mal ein unvergesslicher Abend in unserem Lebensbund und ein tolles Beispiel, wie sich Verbindung leben lässt.

Die Aktivitas dankt ihrem Alten Herren Tilly von ganzem Herzen und freut sich bereits auf das nächste Wintersemester.